LandesNetzWerk für medienpädagogische Elternarbeit

LandesNetzWerk für medienpädagogische Elternarbeit

Medien und vor allem die möglichen Wirkungen von Medieninhalten stehen im Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion. Und obwohl wiederholt auf die besondere Verantwortung von Eltern für die Medienerziehung hingewiesen wird, werden sie damit weitgehend allein gelassen. Die Aktion Jugendschutz qualifiziert seit dem Jahr 2000 Referentinnen und Referenten, die in Baden-Württemberg im LandesNetzWerk für medienpädagogische Elternarbeit zusammenarbeiten und in den verschiedenen Regionen des Bundeslandes als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Ziel ihrer Arbeit ist es, Eltern bei der Medienerziehung zu unterstützen: durch Angebote für Eltern und Familien wie auch durch Angebote für pädagogische Fachkräfte in Kindergärten, Schulen oder Einrichtungen der Jugendhilfe.

Im LandesNetzWerk arbeiten Fachkräfte aus verschiedenen pädagogischen Feldern – Jugendhilfe, Sozialarbeit, Bildung, etc. – zusammen. Sie haben sich zudem qualifiziert in den Bereichen: medienpädagogische Grundlagen, Medienwirkungs- und Mediennutzungsforschung, Aufgaben des Jugendmedienschutzes, Methoden der Elternarbeit und sich detailliert mit verschiedenen Medien wie Fernseher, Smartphone, PC auseinandergesetzt. Ein Teil des Kolleginnen und Kollegen ist für die Durchführung migrationssensibler medienpädagogischer Angebote qualifiziert.

Eine fundierte pädagogische Qualifikation, die kontinuierliche Fort- und Weiterbildung, die Vernetzung und der fachlich begleitete Austausch zu Fragen der Medienerziehung und Medienpädagogik sind Qualitätsmerkmale der Referentinnen und Referenten des LandesNetzWerks.

Diese Kompetenz können Sie nutzen!

Vermittlung, Information und Beratung:
Sie können sich aufgrund der Informationen durch die Landkarte direkt mit den Referentinnen und Referenten in Verbindung setzen und alle konkreten Vereinbarungen zu Termin, Thema, Dauer der Veranstaltung sowie den Kosten treffen.
Download des Informationsflyers zum LandesNetzWerk

Oder Sie nehmen Kontakt auf mit:
Ursula Kluge, Medienreferentin und Koordinatorin des LandesNetzWerks, Tel. (07 11) 2 37 37 17

Interner Bereich für die Referentinnen und Referenten des LandesNetzWerks

Migrationssensible medienpädagogische Angebote des LandesNetzWerks

In Kooperation mit dem Ministerium für Integration hat die Aktion Jugendschutz im Frühsommer 2014 Referentinnen und Referenten aus dem LandesNetzWerk für die Durchführung migrationssensibler medienpädagogischer Angebote qualifiziert. Die Fachkräfte decken in gewohnter Weise ein breites Spektrum medienpädagogischer Fragen und Themen ab. Sie berücksichtigen bei der Planung und Durchführung der Veranstaltungen mögliche Besonderheiten und Bedürfnisse der Zielgruppen.
In den Landkreisen mit diesem Zeichen finden Sie entsprechend qualifizierte Personen.

Kontakt und Information: Henrik Blaich, Tel. (07 11)2 37 37 18

Kooperation mit der Sparkassenstiftung der Sparkasse Kraichgau

Die erfolgreiche Kooperation des LandesNetzWerks der ajs mit der Sparkassenstiftung Kraichgau geht weiter. Die Schwerpunkte weiterer Angebote liegen bei Elterninformationsveranstaltungen und der gemeinsamen Ansprache von Eltern und Kindern in Schulen sowie auch in den Sportvereinen der Region. In gemeinsamen Veranstaltungen sollen Eltern und ihre Kinder informiert und zu einem Austausch miteinander angeregt werden.

Die Schwerpunktthemen der Veranstaltungen bleiben:

  • Nutzung mobiler Geräte
  • Internet und Kommunikation im Netz
  • digitales Spielen

Neu ist das Coaching von „Schülermedienbegleiterinnen und -begleitern“: In kleinen Gruppen werden medienaffine und interessierte Schülerinnen und Schüler zusammen mit einer betreuenden Lehrkraft befähigt, Mitschüler/-innen in Medienfragen zu beraten und zu unterstützen. Die Inhalte der Workshops umfassen je nach Interesse der Teilnehmer/-innen medienpraktische Themen sowie Hintergrundinformationen zum Schutz privater Daten, zu Notfalladressen, z.B. bei Belästigung oder Beleidigung im Netz.

Mehr Informationen

Fortsetzung der landesweiten Veranstaltungsreihe
SELBSTVERSTÄNDLICH: MEDIEN
Durchgehend online – wo hört der Spaß auf?

passt! - Fachgespräch des AK Prävention im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald am 3. März von 14 bis 18 Uhr
im Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald

Das Angebot richtet sich an Fachkräfte aller Professionen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten und wird vom Arbeitskreis Prävention und dem Kommunalen Suchthilfenetzwerk im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald veranstaltet. Das LandesNetzWerk für medienpädagogische Elternarbeit der Aktion Jugendschutz (ajs) unterstützt das Fachgespräch im Rahmen der landesweiten Veranstaltungsreihe SELBSTVERSTÄNDLICH: MEDIEN und ist vor Ort vertreten.

Mehr…

Die passt!-Fachgespräche sind im vergangenen November mit der Veranstaltung „Herausforderung digitale Medien“ erfolgreich eingeführt worden. Im Mittelpunkt steht der Austausch über aktuelle Themen der Prävention. Das zweite Fachgespräch findet erneut im Bereich Medien statt und richtet den Blick auf die unterschiedlichen Formen und Ausprägungen dysfunktionaler Mediennutzung in der Bandbreite von auffälliger Nutzung über Missbrauch bis zur Abhängigkeit.

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald.

Seit 15 Jahren bietet das LandesNetzWerk für medienpädagogische Elternarbeit der ajs in Baden-Württemberg Veranstaltungen zum Thema Mediennutzung für Eltern und Familien sowie für pädagogische Fachkräfte an.
Mit der Reihe SELBSTVERSTÄNDLICH: MEDIEN bringt die ajs Eltern und Fachkräfte zu medienpädagogischen Fragen ins Gespräch. Gemeinsam mit den Referentinnen und Referenten des LandesNetzWerks sowie lokalen Veranstaltungspartnern werden wir die Veranstaltungsreihe in den Regionen Baden-Württembergs auch in Zukunft in loser Folge fortsetzen.

Kontakt und Information: Henrik Blaich

Weniger…
© 2016 Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg