LandesNetzWerk für medienpädagogische Elternarbeit

News anzeigen News ausblenden

LandesNetzWerk für medienpädagogische Elternarbeit

Medien und vor allem die möglichen Wirkungen von Medieninhalten stehen im Mittelpunkt der öffentlichen Diskussion. Und obwohl wiederholt auf die besondere Verantwortung von Eltern für die Medienerziehung hingewiesen wird, werden sie damit weitgehend allein gelassen. Die Aktion Jugendschutz qualifiziert seit dem Jahr 2000 Referentinnen und Referenten, die in Baden-Württemberg im LandesNetzWerk für medienpädagogische Elternarbeit zusammenarbeiten und in den verschiedenen Regionen des Bundeslandes als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.

Ziel ihrer Arbeit ist es, Eltern bei der Medienerziehung zu unterstützen: durch Angebote für Eltern und Familien wie auch durch Angebote für pädagogische Fachkräfte in Kindergärten, Schulen oder Einrichtungen der Jugendhilfe.

Im LandesNetzWerk arbeiten Fachkräfte aus verschiedenen pädagogischen Feldern – Jugendhilfe, Sozialarbeit, Bildung, etc. – zusammen. Sie haben sich zudem qualifiziert in den Bereichen: medienpädagogische Grundlagen, Medienwirkungs- und Mediennutzungsforschung, Aufgaben des Jugendmedienschutzes, Methoden der Elternarbeit und sich detailliert mit verschiedenen Medien wie Fernseher, Smartphone, PC auseinandergesetzt. Ein Teil des Kolleginnen und Kollegen ist für die Durchführung migrationssensibler medienpädagogischer Angebote qualifiziert.

Eine fundierte pädagogische Qualifikation, die kontinuierliche Fort- und Weiterbildung, die Vernetzung und der fachlich begleitete Austausch zu Fragen der Medienerziehung und Medienpädagogik sind Qualitätsmerkmale der Referentinnen und Referenten des LandesNetzWerks.

Diese Kompetenz können Sie nutzen!

Vermittlung, Information und Beratung:
Sie können sich aufgrund der Informationen durch die Landkarte direkt mit den Referentinnen und Referenten in Verbindung setzen und alle konkreten Vereinbarungen zu Termin, Thema, Dauer der Veranstaltung sowie den Kosten treffen.
Download des Informationsflyers zum LandesNetzWerk

Oder Sie nehmen Kontakt auf mit:
Ursula Kluge, Medienreferentin und Koordinatorin des LandesNetzWerks, Tel. (07 11) 2 37 37 17

Interner Bereich für die Referentinnen und Referenten des LandesNetzWerks

Veranstaltungen zu Lasertag

Lasertag ist eine neue Freizeitbeschäftigung: Spielerinnen und Spieler markieren sich in halbverdunkelten, labyrinthartig angelegten Hallen mit Lichtstrahlen. In einigen Regionen Baden-Württembergs gibt es bereits Arenen. Angesprochen werden v.a. Erwachsene, aber auch Jugendliche – mal ab 12, mal ab 16 Jahren. Zudem werden Spielvariationen für Kinder ab sechs Jahren angeboten.

Befürworter sehen Lasertag als Spiel bzw. Sport. Kritiker sehen darin eine jugendgefährdende Gewaltverherrlichung bzw. -banalisierung und knüpfen an die Debatten um die Killerspiele an. Da es keine bundesweit einheitliche Regelung gibt, ist die Entscheidung, ob und ab welchem Alter Kinder oder Jugendliche Lasertag spielen dürfen im Einzelfall von den zuständigen Ämtern vor Ort zu treffen.

Das Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg hat Mittel bereitgestellt, um

  • Referentinnen und Referenten des LandesNetzWerks in diesem Themenbereich zu qualifizieren, die vor Ort Veranstaltungen zu „Lasertag“ für Eltern und Fachkräfte anbieten. Die Veranstaltungen können in ein medienpädagogisches Thema, wie z.B. digitale Spiele, eingebunden sein;
  • Informationsveranstaltungen für Eltern und Fachkräfte zu finanzieren;
  • Tipps und Hinweise für Eltern und pädagogische Fachkräfte in Form eines Infoflyers zu veröffentlichen.

Informationen und Vermittlung der Referentinnen und Referenten: Ursula Kluge, kluge@ajs-bw.de, Tel. 0711/2 37 37 17

Migrationssensible medienpädagogische Angebote des LandesNetzWerks

In Kooperation mit dem Ministerium für Integration hat die Aktion Jugendschutz im Frühsommer 2014 Referentinnen und Referenten aus dem LandesNetzWerk für die Durchführung migrationssensibler medienpädagogischer Angebote qualifiziert. Die Fachkräfte decken in gewohnter Weise ein breites Spektrum medienpädagogischer Fragen und Themen ab. Sie berücksichtigen bei der Planung und Durchführung der Veranstaltungen mögliche Besonderheiten und Bedürfnisse der Zielgruppen.
In den Landkreisen mit diesem Zeichen finden Sie entsprechend qualifizierte Personen.

Kontakt und Information: Henrik Blaich, Tel. (07 11)2 37 37 18

Kooperation mit der Sparkassenstiftung der Sparkasse Kraichgau

Die erfolgreiche Kooperation des LandesNetzWerks der ajs mit der Sparkassenstiftung Kraichgau geht weiter. Die Schwerpunkte weiterer Angebote liegen bei Elterninformationsveranstaltungen und der gemeinsamen Ansprache von Eltern und Kindern in Schulen sowie auch in den Sportvereinen der Region. In gemeinsamen Veranstaltungen sollen Eltern und ihre Kinder informiert und zu einem Austausch miteinander angeregt werden.

Die Schwerpunktthemen der Veranstaltungen bleiben:

  • Nutzung mobiler Geräte
  • Internet und Kommunikation im Netz
  • digitales Spielen

Neu ist das Coaching von „Schülermedienbegleiterinnen und -begleitern“: In kleinen Gruppen werden medienaffine und interessierte Schülerinnen und Schüler zusammen mit einer betreuenden Lehrkraft befähigt, Mitschüler/-innen in Medienfragen zu beraten und zu unterstützen. Die Inhalte der Workshops umfassen je nach Interesse der Teilnehmer/-innen medienpraktische Themen sowie Hintergrundinformationen zum Schutz privater Daten, zu Notfalladressen, z.B. bei Belästigung oder Beleidigung im Netz.

Mehr Informationen

© 2016 Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg