Neuerscheinungen

Schriftenreihe Medienkompetenz Band 5
Grundrechte im digitalen Raum - Ein Thema für den Jugendschutz

undefined

Die digitale Technik entwickelt sich beständig weiter. Realität und computergestützte Wahrnehmung gehen durch neue Anwendungen verstärkt ineinander über, verschränken sich miteinander. Teilhabe in einer digitalen Welt ist ohne Medien nicht denkbar. Zugleich basiert jedes Medienhandeln derzeit auf undurchsichtigen Geschäftsbedingungen, bedeutet Tracking und Überwachung, liefert zugleich neue Daten. Algorithmen berechnen die Menschen, nicht nur um ihnen personalisierte Werbung auf den Bildschirm zu schicken, sondern auch um ihr Verhalten vorherzusagen und auf sie einzuwirken. Wie steht es da mit dem im Grundgesetz verankerten Recht auf Privatsphäre und dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung?

Ein zeitgemäßer Jugendmedienschutz kann sein Augenmerk nicht mehr nur auf Alters- und oder Zugangsbeschränkungen richten, um Heranwachsende vor desorientierenden und möglicherweise schädigenden Einflüssen durch Medien zu schützen. Neue Fragestellungen sind zu berücksichtigen: aktuell zum Datenschutz und zum Schutz der Persönlichkeitsrechte. Wie das gelingen kann wird derzeit in Wissenschaft und Praxis diskutiert, so auch in den Beiträgen dieser Ausgabe der Schriftenreihe Medienkompetenz.

Linkliste zur Veröffentlichung

Bestellmöglichkeit

Medienpädagogische Arbeit mit Familien

undefined

Arbeitshilfe, 80 Seiten mit CD

Die Arbeitshilfe bündelt die Erfahrungen, die in den vergangenen Jahren im medienpädagogischen Fortbildungsangebot für die Fachkräfte der Sozialpädagogischen Familienhilfe gemacht wurden, indem sie Modelle vorstellt, mit Familien in einen medienbezogenen Austausch zu treten. Dabei steht jeweils ein Medium im Zentrum der dargestellten medienpraktischen Workshops: Fernsehen, digitale Spiele, Internet/Smartphone und Familienfotografie.

Das besondere Setting wie die abwechslungsreichen und spielerisch orientierten Methoden laden die Familien dazu ein, ihre Mediennutzung offen zu reflektieren und neue Ideen für den Umgang mit Medien in der Familie zu entwickeln und auszuprobieren. Die Workshops wurden von Referentinnen und Referenten des LandesNetzWerks für medienpädagogische Elternarbeit der ajs und Kolleginnen des JFF- Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, München – entwickelt und mit zahlreichen Fachkräften und Familien erprobt. Die Arbeitshilfe stellt die Workshop-Abläufe einschließlich eines umfangreichen Serviceteils auf CD-ROM zur Verfügung, um vor Ort entsprechende Angebote an Fachkräfte und Familien zu machen.

Information und Bezug: Ursula Kluge

Die Frage der Augenhöhe
Eine Arbeitshilfe zur Kooperation mit Migrantenorganisationen und Schlüsselpersonen

undefined

Arbeitshilfe, 214 Seiten, Stuttgart November 2015

Die Zusammenarbeit mit Migrantenorganisationen und Schlüsselpersonen ist vielerorts bereits gut etablierte Praxis im Kontext Sozialer Arbeit. Die Erfahrungen sind höchst unterschiedlich: Einerseits können neue Zugänge zu Zielgruppen gewonnen werden, neue Akteure werden im Bereich der Bildungsarbeit aktiv und Menschen werden ermutigt, sich gesellschaftlich einzubringen. Auf der anderen Seite gibt es Berichte über Funktionalisierungen und erneute Rassismus- und Diskriminierungserfahrungen seitens der Migrantenorganisationen bzw. Schlüsselpersonen.

Die sechsjährigen Praxiserfahrungen eines Reutlinger Projektes werden um eine bundesweite Perspektive ergänzt und mit vielen O-Tönen der Beteiligten anschaulich dargestellt. Gelingens- bzw. Misslingensfaktoren für Kooperationen werden herausgearbeitet. Besonders fokussiert wird die Frage nach einer angemessenen Qualifizierung von Schlüsselpersonen. Die Arbeitshilfe lädt ein, sowohl Kooperationsbeziehungen gut vorbereitet einzugehen als auch bisherige Kooperationserfahrungen zu reflektieren und gewinnbringend weiter zu entwickeln.

Bezug: € 15,00 zzgl. Versandkosten. Bestellen

Zwangsverheiratung geht uns alle an!
Grundlagen und Möglichkeiten der Prävention und Intervention

Reader, 60 Seiten, Stuttgart, Oktober 2015

Das Ministerium für Integration Baden-Württemberg koordiniert und finanziert verschiedene Beratungs-, Sensibilisierungs- und Präventionsmaßnahmen für  Menschen, die von Zwangsverheiratung oder Gewalt im Namen der „Ehre“ bedroht oder betroffen sind. Dazu gehört auch die fünftägige Fortbildung, die von der Aktion Jugendschutz Landesarbeitsstelle Baden-Württemberg in den Jahren 2013-2015 durchgeführt wurde. Hier wurden knapp 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kommunen, Jugendämtern, Beratungsstellen und schulnahen Angeboten der Jugendhilfe in Baden-Württemberg vertieft qualifiziert und stehen nun als Ansprechpartner für die Bekämpfung von Zwangsverheiratung zur Verfügung.

Der nun vorliegende Reader fasst die wesentlichen Inhalte der Fortbildung übersichtlich zusammen. Hintergrundinformationen zur Situation und den Fragestellungen der Betroffenen geben eine schnelle Orientierung in Grundfragen zum Thema. Möglichkeiten der Prävention und Intervention werden beschrieben. Informationen zu Handlungsmöglichkeiten nebst Kontaktadressen für den Notfall runden den Reader ab.

Um Betroffenen Hilfe und Schutz zu vermitteln, sind ein koordiniertes Vorgehen, klare Absprachen sowie eine enge Zusammenarbeit von unterschiedlichen Akteuren vor Ort wichtig. Diese soll durch den vorliegenden Reader unterstützt werden, denn für eine Vernetzung ist es sinnvoll  auf eine gemeinsame Grundlage zurückgreifen zu können, ohne diese jeweils individuell erarbeiten zu müssen.

Informationen: Bernhild Manske-Herlyn, Reader bestellen

ajs Medienscouts Jugendhilfe
Arbeitshilfe für medienpädagogische Peer-to-Peer-Projekte

undefined

Neuerscheinung, Mai 2015, 75 Seiten

Die vorliegende Arbeitshilfe skizziert das Angebot ajs Medienscouts Jugendhilfe der Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg. Die Hintergründe und Ziele der medienpädagogischen Peer-Education und deren Einbettung in die jeweilige Institution werden vermittelt.

Die Methoden der modularen Schulung der jugendlichen Medienscouts sind anschaulich und gut nachvollziehbar dargestellt. Das notwendige Material ist sowohl im Heft abgedruckt als auch online verfügbar. Eine Arbeitshilfe, die sich erster Linie an Fachkräfte der Jugendhilfe richtet und die zugleich in Jugendarbeit und Schule eingesetzt werden kann.

Die Arbeitshilfe kann zum Preis von € 15,00 zzgl. Versandkosten hier bestellt werden.

Sarahs Weg …
Neue Arbeitshilfe der ajs

undefined

Stuttgart Oktober 2013, 68 S.

Bernd Umbreit erzählt in seinem Film "Sarahs Weg aus der Bulimie" einfühlsam die Geschichte einer jungen Frau, die in eine schwere Lebenskrise gerät und zunächst keinen Weg findet, mit ihren Ängsten umzugehen.

Viele Mädchen und junge Frauen sind in der Phase des Erwachsenwerdens unsicher und verletzlich. Elternhaus, Schule, Medien und Peergroups vermitteln widersprüchliche Orientierungen. Die Balance zwischen persönlicher Individualität und sozialer Integration zu finden, ist für sie eine große Herausforderung. Die in unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen bedeutsamen Werte, Ideale, Rituale, Anforderungen, Lösungsstrategien, Handlungsmuster und Rollenklischees lassen sich nicht immer mit den eigenen Ideen, Vorstellungen und Wünschen vereinbaren.

In Kooperation mit dem Filmstudio Umbreit, das den Film zur Verfügung stellte, und dem GesundheitsLaden e.V. Stuttgart wurde diese Arbeitshilfe erstellt. In ihr werden wichtige Themenfelder wie Aussehen, Ernährung, Krisenbewältigung, Selbstvertrauen und Selbstbehauptung aus dem Film aufgegriffen.

Die Arbeitshilfe gibt pädagogischen Fachkräften Anregungen, um mit Mädchen und jungen Frauen zu diesen Themen ins Gespräch zu kommen und gibt in Verbindung mit dem Film vielfältige Impulse für dieses pädagogische Handlungsfeld.

Bezug mit DVD 20,00 € zzgl. Versandkosten

 

© 2016 Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg