Projektphase 2011 - 2012

10. Abschlussworkshop mit Familien und Fachkräften in Ulm

undefined

Im Rahmen des Projekts „Medienpädagogische Fortbildung für die Sozialpädagogische Familienhilfe“ fand am 20. Juli 2012 in Ulm der Abschlussworkshop gemeinsam mit den pädagogischen Fachkräften und den Familien statt. Wie auch bei den bisher durchgeführten Abschlussworkshops haben Familien und Fachkräfte gemeinsam ein Fotoalbum erstellt.

Nach einer kurzen Einführung durch die Medienpädagogin und Katrin Schlör, bei der der Gruppe unter anderem erklärt wurde, wie unterschiedliche Perspektiven wirken, wurde in Kleingruppen zunächst eine Geschichte erdacht. Diese wurde dann in sechs Szenen aufgeteilt, die nachfolgend von den beteiligten Eltern, Kindern und den Fachkräften dargestellt und fotografiert wurde. Nach anfänglichem Zögern entwickelte sich in den Gruppen recht bald eine kreative Stimmung und die Ideen für eine Geschichte sprudelten nur so hervor. Fotografiert wurde mit den vorhandenen Handys und mit Digitalkameras.

Bei der Bearbeitung der Bilder am Laptop staunte so manch ein Erwachsener über das Know-how der Kinder in diesem Bereich. Aus den Fotos wurden Fotobücher erstellt, die in der Abschlussrunde allen vorgestellt wurden und von Familien als Erinnerung an diesen Tag mitgenommen werden konnten. Deutlich wird in dieser medienpraktischen Zusammenarbeit, wie wichtig es für Familien und Fachkräfte ist, zu erfahren, wie viel Kreativität und Können in ihnen steckt und dass sie mit viel Freude ein gemeinsames Ziel erreichen können. Die Geschichten zeigen sehr deutlich aktuelle Themen der Familien, die von den Fachkräften auch nach dem Workshop wieder aufgenommen werden können.

Insgesamt haben bisher in zehn von elf Landkreisen, in denen das Projekt durchgeführt wird, 170 Fachkräfte, 104 Mütter und Väter sowie 187 Kinder und Jugendliche an den Abschlussworkshops teilgenommen.

 

Kindermedienland Baden-Württemberg
Workshop Computer- und Konsolenspiele(n)

undefined

Mittlerweile ist auch der dritte Workshop angelaufen, der den Fachkräften der Sozialpädagogischen Familienhilfe gemeinsam mit ihren Familien - Müttern, Vätern, Kindern und Jugendlichen - an den 11 Standorten des Projekts "Medienpädagogische Fortbildung für die Sozialpädagogische Familienhilfe" angeboten wird. Wieder waren es - wie zuvor in den Workshops in Karlsruhe, Heidelberg, Mannheim und Pforzheim - vor allem die Mütter, die mit ihren zum Workshop kamen. 

In Zweier-Teams konnten sich Erwachsene mit Kindern im Altern von 6 bis 18 Jahren an verschiedenen Spielstationen ausprobieren und dabei Punkte sammeln. Am Ende gab's für jedes Team auch eine Urkunde. Die Arbeit an den Spielstationen ist nur ein Bestandteil des Workshops, den Dipl.Sozialarbeiter Wilfried Grüßinger, Referent im LandesNetzWerk für medienpädagogische Elternarbeit der ajs und Leiter eines Jugendhauses in Karlsruhe, gemeinsam mit einigen älteren Jugendlichen aus der von ihm initiierten und geleiteten Gruppe "Spielgesteuert" druchführt (http://spielgesteuert.wordpress.com). 

Darüber hinaus können die Familien und Fachkräfte in einem Quiz ihre Kenntnisse rund um das Thema Computer-, Videospiele und Jugendmedienschutz testen oder auch ergänzen. Ein Gesprächskreis eröffnet den Müttern, Fachkräften und älteren Jugendlichen, die Möglichkeit pädagogische Fragen zum Umgang mit dem Computerspiel zu stellen und gemeinsam nach Antworten zu suchen, während die Jüngeren sich darauf vorbereiten, ihre Lieblingsspiele zu präsentieren und spielbezogene Fragen zu beantworten oder auch Offline-Bewegungsspiele im Freien ausprobieren.

Dass einige der Workshopleiter selbst noch sehr junge Erwachsene sind, kommt dem Miteinander von Groß und Klein entgegen und sorgt vor allem bei den "Profis" unter den Teilnehmern für hohe Akzeptanz und Aufmerksamkeit. Die Rückmeldungen auch zu diesem Workshop waren durchgängig positiv und wir freuen uns auf weitere Nachmittage an anderen Projektstandorten im nächsten Jahr.

 

Kindermedienland Baden-Württemberg
Das Fernsehen in der Familie:
Workshops mit Familien und ihren betreuenden Fachkräften

undefined

Spaß, Begeisterung und vor allem viel generationsübergreifenden Austausch brachte die gemeinsame Erstellung des "Fernseh-Menschen" den Müttern, Kindern, Jugendlichen und auch den Fachkräften der Sozialpädagogischen Familienhilfe im Workshop "Fernsehen". Dieser Workshop wird derzeit in Ulm, Mannheim und im Rhein-Neckar-Kreis im Rahmen des Projekts "Medienpädagogische Fortbildung für die Sozialpädagogische Familienhilfe" durchgeführt.

Rege tauschten sie sich mit der Referentin Nadine Kloos vom flimmo-Team des jff in München und Ursula Kluge von der ajs aus über Fragen nach Fernseherlebnissen, die gefallen, Gefühle anregen, weil sie schön, manchmal aber auch ängstigend oder gar "ekelig" sind oder auch über Informations- und Wissenssendungen und allgemein über die Zeit, die jede und jeder so vor dem Fernsehgerät verbringt. Nach 3,5 Stunden eifrigen Fragens, Redens aber auch Bastelns und Malens waren sich alle einig, dass sie eine schöne gemeinsame Erfahrung gemacht, neue Freunde gefunden, über andere etwas erfahren und auch viel dazu gelernt haben. 

Schön auch die Rückmeldung einer 14-jährigen Teilnehmerin, die feststellt, dass sie es am schönsten fand, dabei gewesen zu sein, weil sie am Morgen gar nicht aus dem Bett, viel lieber weiterschlafen und nicht mit Mutter und Schwestern mitgehen wollte. Weiter geht es noch in diesem und im nächsten Jahr hier und an anderen Projektstandorten mit diesen und anderen Themen, wie Computer- und Videospielen und Internetnutzung.

© 2017 Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg