SPFH-Angebot im Kindermedienland Baden-Württemberg

News anzeigen News ausblenden

Fortbildungsangebote für Fachkräfte der SPFH finden Sie hier

Fünf Jahre Medienerziehung in der Sozialpädagogischen Familienhilfe

Im Jahr 2016 haben wir unsere Erfahrungen im Rahmen einer Tagung ausgewertet. Fachleute aus Wissenschaft und Praxis diskutierten, welche Unterstützung Familien in belasteten Lebenssituationen im Hinblick auf ihre Medienerziehung brauchen und welche Möglichkeiten die Familienhilfe bereithält, um diese Unterstützung zu leisten. Mehr Informationen

Kindermedienland Baden-Württemberg

Die Landesregierung setzt sich mit der Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Winfried Kretschmann dafür ein, die Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Land zu stärken. Mit dem Kindermedienland Baden-Württemberg werden zahlreiche Projekte, Aktivitäten und Akteure im Land gebündelt, vernetzt und durch feste Unterstützungsangebote ergänzt. So wird eine breite öffentliche Aufmerksamkeit für die Themen Medienbildung und -erziehung geschaffen.

Träger und Medienpartner der Initiative sind die Landesanstalt für Kommunikation (LFK), der Südwestrundfunk (SWR), das Landesmedienzentrum (LMZ), die MFG Baden-Württemberg, die Aktion Jugendschutz (ajs) und der Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger (VSZV).

Das Angebot

Wie in den meisten Familien stehen auch in Familien mit einem besonderen Unterstützungsbedarf zahlreiche Medien zur Verfügung. Es können Probleme im Umgang mit Medien entstehen, wie etwa übermäßiger Medienkonsum, mangelnder Schutz der eigenen Persönlichkeit und der eigenen Daten, unbeabsichtigt kostenpflichtige Nutzung medialer Dienste oder nicht altersentsprechender Konsum medialer Inhalte. Die Familien brauchen Informationen und Unterstützung, und manche Schwierigkeit in der Erziehungssituation einer Familie zeigt sich auch in der Mediennutzung.

Im Rahmen der landesweiten Initiative „Kindermedienland Baden-Württemberg“ gestaltet die ajs seit 2010 im Auftrag des Staatsministeriums Baden-Württemberg das Angebot Medienpädagogische Fortbildung für die Sozialpädagogische Familienhilfe.


Kontakt und Beratung: Sabrina Maroni, Tel. (0711) 2 37 37 15

Familien-Medien-Planer

Der Familien-Medien-Planer hat sich bewährt und wurde für 2018 überarbeitet und neu aufgelegt. In ihm werden in monatlich wichtige Themen der Medienerziehung in Verbindung mit anderen Erziehungsfragen aufgegriffen und mit kurzen Informationen, Tipps und Fragen behandelt werden. Ergänzt wird dieser Kalender durch einen monatlichen Newsletter, der den Fachkräften zugeht. In ihm wird das (Medien)Thema des betreffenden Monats nochmals ausführlicher behandelt und die Fachkräfte bekommen Hintergrundinformationen wie auch Anregungen, wie sie diese im Familienalltag nutzen können.

Diesen Kalender bekommen alle Fachkräfte der Familienhilfe in den Stadt- und Landkreisen, die an Schulungen und Workshops teilgenommen haben. Sie können damit in den Familien - auch medienpädagogisch – weiterarbeiten.

Information: Ursula Kluge, Tel. (0711) 2 37 37 17

Arbeitshilfe: Medienpädagogische Arbeit mit Familien

undefined

Arbeitshilfe, 80 Seiten mit CD

Die Arbeitshilfe bündelt die Erfahrungen, die in den vergangenen Jahren im medienpädagogischen Fortbildungsangebot für die Fachkräfte der Sozialpädagogischen Familienhilfe gemacht wurden, indem sie Modelle vorstellt, mit Familien in einen medienbezogenen Austausch zu treten. Dabei steht jeweils ein Medium im Zentrum der dargestellten medienpraktischen Workshops: Fernsehen, digitale Spiele, Internet/Smartphone und Familienfotografie.

Das besondere Setting wie die abwechslungsreichen und spielerisch orientierten Methoden laden die Familien dazu ein, ihre Mediennutzung offen zu reflektieren und neue Ideen für den Umgang mit Medien in der Familie zu entwickeln und auszuprobieren. Die Workshops wurden von Referentinnen und Referenten des LandesNetzWerks für medienpädagogische Elternarbeit der ajs und Kolleginnen des JFF- Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis, München – entwickelt und mit zahlreichen Fachkräften und Familien erprobt.

Die Arbeitshilfe stellt die Workshop-Abläufe einschließlich eines umfangreichen Serviceteils auf CD-ROM zur Verfügung, um vor Ort entsprechende Angebote an Fachkräfte und Familien zu machen.

Information und Bezug: Ursula Kluge

© 2018 Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg