Kindermedienland Baden-Württemberg

Die Landesregierung setzt sich mit der Initiative Kindermedienland Baden-Württemberg unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Winfried Kretschmann dafür ein, die Medienkompetenz von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im Land zu stärken. Mit dem Kindermedienland Baden-Württemberg werden zahlreiche Projekte, Aktivitäten und Akteure im Land gebündelt, vernetzt und durch feste Unterstützungsangebote ergänzt. So wird eine breite öffentliche Aufmerksamkeit für die Themen Medienbildung und -erziehung geschaffen.

Träger und Medienpartner der Initiative sind die Landesanstalt für Kommunikation (LFK), der Südwestrundfunk (SWR), das Landesmedienzentrum (LMZ), die MFG Baden-Württemberg, die Aktion Jugendschutz (ajs) und der Verband Südwestdeutscher Zeitungsverleger (VSZV).

Das Angebot

Wie in den meisten Familien stehen auch in Familien mit einem besonderen Unterstützungsbedarf zahlreiche Medien zur Verfügung. Es können Probleme im Umgang mit Medien entstehen, wie etwa übermäßiger Medienkonsum, mangelnder Schutz der eigenen Persönlichkeit und der eigenen Daten, unbeabsichtigt kostenpflichtige Nutzung medialer Dienste oder nicht altersentsprechender Konsum medialer Inhalte. Die Familien brauchen Informationen und Unterstützung, und manche Schwierigkeit in der Erziehungssituation einer Familie zeigt sich auch in der Mediennutzung.

Im Rahmen der landesweiten Initiative „Kindermedienland Baden-Württemberg“ gestaltet die ajs seit 2010 im Auftrag des Staatsministeriums Baden-Württemberg das Angebot Medienpädagogische Fortbildung für die Sozialpädagogische Familienhilfe.

Kontakt und Beratung: Sabrina Maroni, Tel. (0711) 2 37 37 15