Videocasts und digitaler Austausch mit den Fachreferent_innen der Aktion Jugendschutz

Ab Januar 2021 gibt es monatlich einen Videocast, in dem jeweils die Inhalte und Ziele eines Fachreferats der ajs dargestellt werden. Am dritten Donnerstag jeden Monats haben Sie von 10:00-11:00 in einem digitalen Meeting die Möglichkeit, mit den Referent_innen der ajs zu diskutieren, Fragen zu stellen und Anregungen für unsere Arbeit zu geben.

Wir informieren Sie ca. 1 Woche vor dem Meeting über unseren E-Mail-Verteiler, wenn der monatliche Videocast online ist und Sie sich zum digitalen Austausch anmelden können. Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen!

Januar 2021 Suchtprävention Basics

Im Videocast stellt  Ute Ehrle die Eckpunkte der Arbeit im Fachreferat Suchtprävention vor. Auf der Basis des Jugendschutzes und der Kinderrechte werden Haltungen, Inhalte und Ziele der Suchtprävention verdeutlicht.

Auf dieser digitalen Pinnwand können Sie jederzeit Ihre Anmerkungen, Fragen und Ideen zum Thema einbringen.

18. Februar 2021 Unaufgeregt wertvoll:
Sexualpädagogik und Prävention sexualisierter Gewalt

Sexualität ist Teil der Persönlichkeit jedes Menschen. Die sexuelle Entwicklung Heranwachsender ist individuell und wird geprägt durch biologische wie gesellschaftliche Einflüsse. Sexualpädagogik begleitet Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg, die eigene Sexualität selbstbestimmt zu leben und als positiven Teil ihrer Persönlichkeit anzuerkennen. Prävention von sexualisierter Gewalt ist integraler Bestandteil der Sexualpädagogik. Ziel ist es Heranwachsende zu stärken und Erwachsene zu sensibilisieren. Im Videocast nimmt Silke Grasmann Bezug zum Dreieck der Kinderrechte und erläutert, welche Rolle das Fachreferat einnimmt. Präsentation zum Videocast

Auf dieser digitalen Pinnwand können Sie jederzeit Ihre Anmerkungen, Fragen und Ideen zum Thema einbringen.

März 2021: Gewaltprävention – Konflikte und Gewalt konstruktiv angehen

Kinder und Jugendliche sind während des Heranwachsens immer wieder mit Konflikten und Gewaltsituationen konfrontiert. Pädagogische Fachkräfte können sie dabei unterstützen, Konflikte konstruktiv zu lösen. Auch Deeskalation und Konfrontation gehören zum unverzichtbaren Handlungsrepertoire! Wir vermitteln Grundlagen, Haltungen und Methoden unseres gewaltpräventiven Ansatzes.

Präsentation zum Videocast, Materialempfehlungen.
Auf dieser digitalen Pinnwand können Sie jederzeit Ihre Anmerkungen, Fragen und Ideen zum Thema einbringen.

April 2021: Jugendmedienschutz, Medienpädagogik und medienpädagogisches Handeln

April 2021
Jugendmedienschutz, Medienpädagogik und medienpädagogisches Handeln

Medien aller Art gehören zu unserem Alltag. Sie bieten vielfältige Möglichkeiten der Unterhaltung, Information und Bildung, der Kommunikation und des Spiels. Für Kinder und Jugendliche ist das Internet zu einem erweiterten Lebensraum geworden. Das Fachreferat für Medienpädagogik der ajs steht für einen offenen, kritischen und reflektierten Umgang mit Medien und die Anerkennung kindlicher und jugendlicher Medienwelten. Diesen Ansatz stellen wir im Videocast vor.

Präsentation zum Videocast, Padlet mit weiteren Informationen
15. April 10:00 - 11:00: Meeting mit Henrik Blaich, Ursula Kluge und Petra Wolf, Fachreferat Jugendmedienschutz und Medienpädagogik
Zur Anmeldung

Mai 2021: Gesundheitsförderung

Ein gesundes Aufwachsen für Kinder und Jugendliche bedeutet, körperliches, seelisches und soziales Wohlbefinden zu ermöglichen und langfristig zu erhalten. Die Grundlage für ein gesundes Leben wird in jungen Jahren angelegt. Gesundheitsförderung für Kinder und Jugendliche bedarf einer gemeinsamen Anstrengung von Eltern, pädagogischen und medizinischen Fachkräften. Dabei werden die komplexen individuellen Lebenslagen, Haltungen und Einstellungen sowie die spezifischen sozialen Faktoren und Lebensverhältnisse der jungen Menschen in den Blick genommen.
20. Mai 10:00 - 11:00:  Meeting mit Ute Ehrle, Fachreferat Gesundheitsförderung

Juni 2021: Migrationspädagogik

… reflektiert Zuordnungen und Abwertungen von Kindern und Jugendlichen, die dem äußeren Anschein nach als Migrant*innen adressiert werden. Sie ergänzt die professionelle pädagogische Arbeit in Jugendhilfe und Schule durch diese Perspektive. Heranwachsende werden unterstützt, ihre Rechte auf gesellschaftliche Teilhabe besser einzufordern, ihre Rassismuserfahrungen anzusprechen und damit umzugehen. Es geht sowohl um professionelle Haltungen und Angebote als auch darum, eine Einrichtung als Ganzes für die Realität der Migrationsgesellschaft zu öffnen.
17. Juni 10:00 - 11: Meeting mit Lothar Wegner Fachreferat Migrationspädagogik