Save the date! Jahrestagung der ajs am 20. Sept. im Hospitalhof Stuttgart


Online-Erfahrungen von Kindern und Jugendlichen in Europa

Kinder- und Jugendmedienschutz aus Perspektive junger Nutzer*innen

Die neue Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz


Das detaillierte Programm folgt in Kürze!


Unsere Gedanken sind bei ihnen!

In der Ukraine hat ein Krieg begonnen. Die Berichterstattung in den Medien ist intensiv und bedrohlich. Erwachsene reagieren erschrocken und bestürzt. Längst haben wir uns daran gewöhnt, dass in den vergangenen zwei Jahren die Nachrichten zur Pandemie alles dominierten. Wir haben gelernt, uns zu distanzieren und unseren Kindern die Nachrichten altersgerecht weiterzugeben. Mit den Bildern und Nachrichten aus der Ukraine jedoch kommt ein Schrecken in die Kinderzimmer, der nur schwer zu erklären ist und von dem wir aktuell nicht wissen, wohin er uns führen wird.

Es gibt keinen Trost für die vielen Väter, Mütter, Kinder und Jugendlichen, die in der Ukraine um ihr Leben fürchten und auf der Flucht sind. 
Unsere Gedanken sind bei ihnen! 
Es wird uns nicht gelingen, die Nachrichten und unsere Sprach- und Hilflosigkeit vor Kindern und Jugendlichen zu verbergen. Sie werden von dem, was sie hören, lesen, von unseren Reaktionen, die sie sehen, nachhaltig verängstigt. Sie wissen 

Mehr…

schon von der Gefährlichkeit eines Krieges oder spüren sie gegenwärtig. Darum brauchen Kinder und Jugendliche jetzt unsere Aufmerksamkeit. Sie müssen erfahren, dass sie Angst haben dürfen, dass auch Erwachsene Angst haben. Es ist wichtig, ihnen altersgerecht zu erklären, was geschieht und mit ihnen über ihre und unsere Ängste zu sprechen. Sie dürfen nicht ausgeschlossen werden, denn sie haben viele Fragen zum Krieg, zu dem was mit den Menschen in der Ukraine geschieht, zu möglicher Hilfe und Unterstützung. Vielleicht möchten sie selbst etwas tun. Das alles muss zugelassen werden, damit Heranwachsende mit ihren Ängsten und Befürchtungen nicht alleine bleiben. 

Unterstützen Sie die Kinder und Jugendlichen jetzt dabei, das Geschehen zu verstehen und einzuordnen, suchen Sie gemeinsam nach Möglichkeiten aktiv zu werden. Wenn Sie dafür Unterstützung brauchen, finden Sie hier Informationen und Hinweise:

Der Flimmo hat eine Hilfestellung veröffentlicht: https://www.flimmo.de/redtext/101380/Krieg-in-Europa

Die Kindernachrichten logo und neuneinhalb (WDR) erklären den Angriff auf die Ukraine und beantworten Kinderfragen: 

https://www.zdf.de/kinder/logo und 
https://kinder.wdr.de/tv/neuneinhalb/index.html
.

Die Seite https://www.frieden-fragen.de/ informiert und beantwortet Kinderfragen. 

Für Erwachsene: Überprüfen Sie Informationen zum Russland-Ukraine-Krieg! Die Seite https://correctiv.org/faktencheck/ informiert in Ihrem Faktencheck über fragwürdige Informationen und Gerüchte. 

Wenn Kinder etwas tun möchten, können Sie zum Beispiel eine angezündete Kerze für die Menschen oder ein Bild für die Kinder in der Ukraine malen und ins Fenster stellen. Ältere Kinder und Jugendliche können eine Friedensaktion in ihrem sozialen Umfeld initiieren.

Oder sie spenden etwas für Kinder in der Ukraine:
https://www.unicef.de/informieren/projekte/europa-1442/ukraine-19470/krise/70862
 oder
https://www.sos-kinderdorf.de/portal/spenden/wo-wir-helfen/europa/ukraine
.

Lassen Sie Kinder und Jugendliche mit ihren Sorgen nicht allein!

Weniger…