Aktion Jugendschutz Aktuell

News anzeigen News ausblenden

Medienpädagogische Fortbildung für Fachkräfte der SPFH.
Angebote finden Sie hier

Sexuelle Übergriffe unter Kindern Kompaktwissen, 4. überarbeitete Auflage März 2018

Bezug zum Preis von 0,50 Euro (Staffelpreise ab 100 Stück), zzgl. Versandkosten

Professionell gegen Gewalt arbeiten – Prävention sexualisierter Gewalt an Jungen* ...

28. – 29.11. Thomashof Karlsruhe 

veranstaltet von: LAG Jungenarbeit BW e.V., 
BAG Jungenarbeit, Paritätisches Jugendwerk
Mehr Informationen

"Now we are talking" - Pädagogischer Umgang mit Diskriminierungs-erfahrungen

Berufsbegleitdende Fortbildung mit drei 2-tägigen Modulen. Mehr Informationen

Prävention lebendig gestalten - Spiele und Übungen zur Suchtprävention

Workshop für Fachkräfte am 17. Januar 2019 in Stuttgart

Spiele und Übungen zur Suchtprävention setzen an der Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen an. Interaktiv und handlungsorientiert können sie in einem geschützten Rahmen eigene Bedürfnisse erkennen, mit ihren individuellen Stärken und Schwächen experimentieren und ihre Handlungskompetenzen erweitern. Spiele machen Spaß und erzeugen dadurch eine hohe Motivation, sich auch mit schwierigen Themen auseinanderzusetzen.

Der Workshop deckt ein breites Spektrum an Spielen und Übungen ab. Kurze Infophasen wechseln mit praxisnahen Arbeitsphasen und anschließender Reflexion des Erlebten ab. Pädagogische Fachkräfte aus den Bereichen Jugendhilfe, Beratungsstellen, Schulsozialarbeit und Schule sind eingeladen, im Workshop die Übungen und Spiele selbst auszuprobieren und zu erleben.

Zum Programm, zur Anmeldung (bis 20. Dezember 2018)

Systemsprenger*innen? Kreative Ansätze für "unerreichbare" Jugendliche

4. Februar 2019 Hospitalhof Stuttgart

Es gibt Jugendliche, die von pädagogischen Fachkräften als „besonders schwierig“ erlebt werden. Sie gelten als überfordernd, erscheinen unerreichbar und müssen schließlich die Einrichtung verlassen. Sie „sprengen das jeweilige System“, und faktisch sind die Angebote der Jugendhilfe – zumindest vorerst – gescheitert.

Mit unserem Fachtag wollen wir Impulse geben, mit dieser herausfordernden Zielgruppe professionell zu arbeiten. Mit welchen Haltungen und Methoden können Fachkräfte mit den destruktiven Energien dieser Mädchen und Jungen umgehen und den Kontakt zu ihnen gestalten? Was muss ein System anbieten, damit diese Jugendlichen ihr Verhalten ändern können? Wie können sie dabei unterstützt werden, für sich Perspektiven zu entwickeln?

Zum Programm, zur Anmeldung (bis 7. Januar 2019)

Prävention sexualisierter Gewalt an der Schule
Die Rolle der Schulsozialarbeit

Fachtag am 4. April 2019 Hospitalhof Stuttgart

Schulen spielen im Bereich der Prävention eine wichtige Rolle, denn hier halten sich  (fast) alle Kinder und Jugendliche im schulpflichtigen Alter täglich auf und könne erreicht werden. Das Bundeskinderschutzgesetz sowie das Schulgesetz in Baden-Württemberg nehmen die Schulen im Bereich Kinderschutz in die Verantwortung.
Schulen haben somit neben ihrem Bildungsauftrag auch hier eine entscheidende
Rolle , in gemeinsamer Verantwortung mit der Kinder- und Jugendhilfe.

Um Schulen als sichere Orte für Kinder und Jugendliche zu gestalten, sind Konzepte und Prozesse notwendig, die alle am Schulleben Beteiligten für das Thema Prävention sexualisierter Gewalt sensibilisieren. Eine Kultur des Hinsehens, Hinhörens und der Achtsamkeit entsteht. Mit anderen Worten: Das Schutzkonzept wird gelebt und
nicht in einem Ordner abgelegt, der erst gesucht werden muss.

Die Entwicklung von Schutzkonzepten zur Prävention sexualisierter Gewalt an Schulen ist ein anspruchsvoller und intensiver Prozess für alle Beteiligten. Bei dem Fachtag wollen wir die Rolle der Schulsozialarbeit fokussieren, die zusammen mit den Verantwortlichen an der Schule eine wichtige Funktion in diesem Prozess innehat.
Fachkräfte, Fachverantwortliche sowie Träger von Schulsozialarbeit
Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeit wie auch alle am Schulleben beteiligten Fachkräfte, sind hierzu eingeladen.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem KVJS-Landesjugendamt und der GEW durchgeführt.

Zum Programm, zur Anmeldung

Fachverbände warnen vor Stigmatisierung:
Mediennutzung von Jugendlichen ist keine Krankheit

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz und die Deutsche Hauptstelle für Suchtgefahren kritisieren die Aufnahme der sog. Computerspielsucht in den Krankheitskatolog der WHO: Pressemitteilung vom August 2018

Die Landesstellen Kinder- und Jugendschutz teilen diese kritische Haltung. Im Jugendschutz-Forum, nimmt Klaus Hinze, Geschäftsführer bei der Aktion Jugendschutz Brandenburg, aus Perspektive des Jugendschutzes Stellung zum Thema. Zum Interwiew

Das Jugendschutz-Forum sind die vierteljährlich erscheinenden Fachinformationen des Drei-W-Verlages zum Kinder- und Jugendschutz in Deutschland.

© 2018 Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg