Veranstaltungen

Seminare und Fachtagungen der Aktion Jugendschutz

Sie möchten zeitnah per Mail über unsere Tagungsangebote informiert werden?
Nutzen Sie unseren E-Mail-Verteiler.

Migrationssensible Suchtprävention

Seminar am 18. Oktober 2018 in den Räumen der Bezirksärztekammer Nordwürttemberg in Stuttgart-Degerloch

Wie können pädagogische Fachkräfte zum Thema Suchtprävention konstruktiv mit heterogenen Gruppen arbeiten? Was brauchen insbesondere Kinder und Jugendliche mit Migrationserfahrungen? Wie kann mit jungen Menschen unterschiedlichster Herkunft ein guter Kontakt hergestellt werden? Mit diesen Fragen werden wir uns im Seminar anhand von Inputs, Übungen und konkreten Praxisbeispielen auseinandersetzen.

Das Angebot der Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg in Kooperation mit der Landesstelle für Suchtfragen und der Villa Schöpflin richtet sich an pädagogische Fachkräfte aus den Bereichen der Suchtberatung und Suchtprävention.

Bitte beachten Sie: Das Seminar vermittelt kein Grundlagenwissen zur Suchtprävention!

Zum Programm, zur Anmeldung

Angebote für Fachkräfte der SPFH

finden Sie hier

 

 

Hallo, wie geht’s? Seelische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen fördern

Fachtag am 15. November 2018, Jugendherberge Stuttgart International

Pädagogische Fachkräfte in Jugendhilfe und Schule fragen sich oft, „wie es denn geht“, wie es möglich ist, Kinder und Jugendliche in ihrer psychischen Entwicklung gut zu begleiten und zu unterstützen. Ist das auffällige Verhalten nur eine Laune der Pubertät, eine momentane Verstimmung, ein Grenzen austesten? Oder gibt es Anlass zu ernsthafter Sorge um die Gesundheit der jungen Psyche?

Im Rahmen des Fachtages werden dazu Antworten und Impulse gegeben. Verschiedene Aspekte der Entwicklung seelischer Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen beleuchten Prof. Dr. Klaus Hurrelmann und Dr. Karsten Rudolf in ihren Vorträgen aus pädagogischer und psychologischer Sicht. In den Workshops werden vielfältige Ansätze vorgestellt, wie Ängsten, Traumata, Stresserfahrungen von Kindern und Jugendlichen im Alltag begegnet werden kann.

Zum Programm. Die Veranstaltung ist ausgebucht, die Warteliste so umfangreich, dass wir sie schließen. Die Tagung wird in unserer Fachzeitschrift, den ajs-informationen 1/2019 dokumentiert, die Ende April/Anfang Mai 2019 erscheinen wird.

Dran bleiben! Deeskalation und Eskalation in Schule und Jugendhilfe

6. - 7. Nov. Pforzheim, Hohenwart

Im Umgang mit Regelverletzungen und Gewalt-Eskalation – offline wie online – brauchen pädagogische Fachkräfte ein vielfältiges Handlungsrepertoire. Eine angemessene Sprache ist entscheidend für den Verlauf und auch ein wohl dosierter Körpereinsatz kann gefragt sein.

Wann sind Deeskalations-Strategien sinnvoll, wann hilft bewusst geführte Eskalation weiter? Der Vielfalt herausfordernden Verhaltens von Kindern und Jugendlichen im Alter von 8-18 Jahren soll fantasievoll und durchsetzungsbereit begegnet werden.

Zum Programm, zur Anmeldung (bis 2. Okt.)

 

Konflikte lösen – Gewalt vermeiden

13. - 14.12.2018 in Freiburg

Konflikte gehören zum Leben von Jugendlichen: In der Schule wie im Internet, im Verein wie in der WhatsApp-Gruppe. Jugendliche müssen lernen, Konflikte online wie offline konstruktiv zu bewältigen, damit diese nicht zu Gewalt eskalieren.

Pädagogische Fachkräfte können sie dabei in verschiedener Hinsicht unterstützen: Einerseits über die Vermittlung von Kompetenzen, wie mit Differenzen fair umgegangen werden kann, andererseits durch frühzeitige und gezielte Maßnahmen der Konfliktregelung im konkreten Fall. Dazu bietet die ajs diese Fortbildung in Pforzheim-Hohenwart an.  

Zum Programm, zur Anmeldung

Handlungsfähig bleiben

Ziel dieses Inhouse-Angebotes ist, das fachliche Handeln in Einrichtungen der Erziehungshilfe zu stärken, sodass Fachkräfte und Teams sicherer werden in der Prävention von und Intervention bei Gewalt.

Das Programm besteht aus sechs Bausteinen, die aufeinander abgestimmt sind. Sie können je nach Bedarf auch einzeln gebucht werden.

Mehr Informationen

Fortbildung und Praxisberatung bei KOMPASS Reutlingen

Das Institut des Vereins Hilfe zur Selbsthilfe bietet in Zusammenarbeit mit den Hochschulen Tübingen und Esslingen Fortbildungen in den Bereichen: Konfliktlösung, Mediation, Training Sozialer Kompetenz.

Mehr Informationen

PräTect - Prävention sexueller Gewalt in der Kinder- und Jugendarbeit

Das Projekt des bayrischen Jugendrings bietet eine Qualifizierungsreihe für Leitungskräfte zum Thema "Entwicklung präventiver Strukturen in Organisationen der Jugendarbeit".

Mehr Informationen

Recht würde helfen

Das Institut für Opferschutz im Strafverfahren e.V. bildet Sozialpädagogische Prozessbegleiter/innen aus. Die Weiterbildung ist berufsbegleitend.

Mehr Informationen ...

© 2018 Aktion Jugendschutz Baden-Württemberg