Veran­staltungen

In Baden-Württemberg wurde die Corona-Verordnung  an das stark steigende Infektionsgeschehen angepasst. Für uns bedeutet dies, dass wir unsere Veranstaltungen vorerst digital durchführen. Damit möchten wir das Risiko für alle Beteiligten mindern.


Jugendschutz Basics:
Videocasts und digitaler Austausch mit den Fachreferaten der Aktion Jugendschutz

Ab Januar 2021 gibt es monatlich einen Videocast, in dem jeweils die Inhalte und Ziele eines Fachreferats der ajs dargestellt werden. Am dritten Donnerstag jeden Monats haben Sie von 10:00-11:00 in einem digitalen Meeting die Möglichkeit, mit den Referent_innen der ajs zu diskutieren, Fragen zu stellen und Anregungen für unsere Arbeit zu geben.

Wir informieren Sie über unseren E-Mail-Verteiler, wenn der monatliche Videocast online ist und wie Sie sich zum digitalen Austausch anmelden können. Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen!

Zu den Themen und Terminen

„Lande in einer neuen Welt“
Pädagogisches Handeln zwischen Mediennutzung und Gaming Disorder

Online-Fachtagung am 19. Januar 2021 von 9:30 - 15:30

 Digitale Spiele prägen den Alltag vieler Kinder und Jugendlicher. Laut der JIM-Studie 2019 begeben sich zwei Drittel der Jugendlichen regelmäßig online wie offline in virtuelle Spielewelten, um sich in fesselnden Spielerlebnissen Herausforderungen stellen und selbstwirksam bewähren zu können. Dabei gibt es Heranwachsende, die die Kontrolle über ihr Spielverhalten verlieren und in Abhängigkeit zu virtuellen Welten geraten. 

Die Fachtagung widmet sich dieser Gruppe Jugendlicher. Am Vormittag wird den Fragen nach Immersion, Flow und Sucht nachgegangen. Dabei sollen Trennlinien zwischen angemessenem, exzessivem und abhängigem Spielverhalten aufgezeigt und Konsequenzen für pädagogisches Handeln vorgestellt werden. Am Nachmittag werden mit praktischen Beispielen aus der Prävention und Anregungen für pädagogische Einsatzmöglichkeiten digitaler Spiele, hilfreiche Impulse für die tägliche Arbeit mit Kindern und Jugendlichen vermittelt. 

Die digitale Umsetzung der Fachtagung berücksichtigt die Notwendigkeit von Pausen und bietet ausreichende Möglichkeiten zum Austausch und Nachfragen!

Zum Programm 

Datenschutz geht alle an! Datenschutz in der Familie

Digitale Fachtagung in Kooperation mit der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK)

25. Februar 2021 von 9:00 - 13:00

Es gehört zu unserem digitalen Alltag, dass wir Online-Dienste scheinbar kostenlos nutzen, uns oft aber nicht bewusst sind, dass und wie wir mit unseren Daten „bezahlen“. Dabei sind gerade personenbezogene Daten ein besonders sensibles Gut, das es zu schützen gilt. Es sind vor allem Kinder und Jugendliche, die Online-Dienste selbstverständlich nutzen und dabei ihre Spuren hinterlassen. Wie begegnen wir auf politischer und auf individueller Ebene diesem „Datenkapitalismus“, bei dem Dienstleistungen im Internet zwar kostenfrei zur Verfügung stehen, die jeweiligen Unternehmen im Gegenzug jedoch die Daten der Nutzer_innen speichern und diese für kommerzielle Interessen nutzen? Neben digitaler Selbstverteidigung ist hier der Einsatz für unser Recht auf informationelle Selbstbestimmung gefragt. 

Im Rahmen der gemeinsamen Fachveranstaltung von ajs und LFK wird der Austausch über die Bedeutung von Datensicherheit im Mittelpunkt stehen.  Es wird diskutiert, wie Kinder und Jugendliche für einen verantwortungsvollen Umgang mit ihren persönlichen Daten gewonnen werden können, denn es ist Aufgabe von Pädagogik und Erziehung, Kinder und Jugendliche zu einem mündigen Umgang mit digitalen Medien zu befähigen. Dabei geht es nicht nur um ihren digitalen Selbstschutz, sondern zugleich um die Frage nach dem Recht auf den Schutz ihrer Daten.

Zum Programm, zur Anmeldung 

Medienpädagogische Konzeption für die stationären und teilstationären Hilfen zur Erziehung

Dieses Fortbildungsangebot der ajs  wird in Kooperation mit dem KVJS-Landesjugendamt gestaltet. Es richtet sich an Einrichtungen der Hilfen zur Erziehung, die für ihre Arbeit eine medienpädagogische Konzeption entwickeln möchten. Die Fortbildung  wird in je drei Präsenzveranstaltungen und Onlineseminaren durchgeführt.

Das Angebot ist für das Frühjahr 2021 ausgebucht. Ab Sept. 2021 findet der nächste Durchgang statt. 

Weitere Informationen und Anmeldekriterien (Anmeldeschluss ist der 26. Feb. 2021)

Gewaltprävention in digitalen Zeiten
Regionale Fachveranstaltungen für pädagogische Fachkräfte

Die alltägliche und umfassende Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen bringt neue Themen für die Gewaltprävention mit sich: Cybermobbing, Hate Speech und extremistische Ansprache in sozialen Netzwerken sind aktuell die am häufigsten diskutierten Phänomene. Pädagogische Fachkräfte fühlen sich im Umgang damit oftmals unsicher und überfordert und fragen nach spezifischem Wissen, um Jugendliche in solchen Situationen unterstützen zu können.

Mehr…

Mit den regionalen Fachveranstaltungen möchte die ajs pädagogischen Fachkräften Handlungssicherheit im Umgang mit aktuellen und zukünftigen Gewaltphänomenen im Kontext digitaler Medien vermitteln. Neben einer Einordnung der verschiedenen Begrifflichkeiten geht es vor allem darum, wie soziale Arbeit mit ihren spezifischen Kompetenzen auf neuartige Gewaltphänomene reagieren kann und welche Bedeutung die pädagogische Beziehung dabei hat. Zusätzlich wird ein Überblick über das umfangreiche Material und gut nutzbare Methoden für Prävention und Intervention gegeben.

Die Fachveranstaltungen sind halbtägig angelegt und werden regional in den  Stadt- und Landkreisen angeboten. Zielgruppe sind Fachkräfte, die mit Kindern und Jugendlichen in Schule, Jugendarbeit und Jugendhilfe arbeiten. Interessierte - lokale Netzwerke, Einrichtungen etc. - , die als Veranstalter vor Ort eine Fachveranstaltung anbieten möchten, können sich ab sofort an uns wenden.

Informationen: Henrik Blaich

Methodik/Didaktik:
Fachvortrag, Gruppenarbeit, Vorstellung von Methoden und Materialien

Kosten: 300,00 Euro zzgl. Fahrtkosten

Inhalte sind u. a.

  • Risikodimensionen bei der Online-Nutzung von Kindern und Jugendlichen
  • „Neue“ Gewaltphänomene: Definitionen, Abgrenzung, Auftreten, Ausprägungen und Auswirkungen
  • Jugendliche als aktiv Handelnde und Gestaltende in sozialen Medien
  • Professionelle Zugänge zu „neuen“ Gewaltphänomenen – welche spezifischen Kompetenzen von Fachkräften der sozialen Arbeit können hier gut genutzt werden
  • Ansätze für die Auseinandersetzung mit den „neuen“ Gewaltphänomenen
  • Vorstellung von Methoden, Materialien, Programmen, Arbeitshilfen, etc.
Weniger…

Schneller informiert mit unserem
E-Mail-Verteiler


Sie möchten zeitnah per Mail über unsere Tagungsangebote und Veröffentlichungen informiert werden?
Nutzen Sie unseren E-Mail-Verteiler.

Jugendliche beraten und empowern gegen Diskriminierung
Die Angebote der Antidiskriminierungsstellen in Baden-Württemberg

Online-Seminar am 4. Februar 2021, 10 – 11.30 Uhr

Laut einer Erhebung des Bundes von 2017 haben ein Drittel der Befragten ab einem Alter von 14 Jahren Diskriminierung erlebt. Anlässe sind die ethnische Herkunft, die Sprache, die Religion, die Weltanschauung, das Geschlecht, die sexuelle Orientierung, die geschlechtliche Identität, das Alter, die soziale Herkunft oder eine Behinderung. Seit 2006 wird die Verfassung durch das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) konkretisiert. Gerechte Behandlung ist damit einklagbar geworden. Seit 2018 besteht die Antidiskriminierungsstelle des Landes Baden-Württemberg (LADS). Sie koordiniert die acht regionalen Anlaufstellen, die teilweise bereits vorher bestanden. Frauen und Männer, Mädchen und Jungen, die sich diskriminiert fühlen, können sich hier melden und bekommen Beratung und Unterstützung zur Durchsetzung ihrer Rechte.

Mit unseren Gästen werden wir über die folgenden Themen sprechen:

Mehr…
  • Wie kommen Anlaufstellen in Kontakt mit jungen Menschen? 
  • Wie setzen die Anlaufstellen Empowerment um? 
  • Inwiefern sind die Angebote ein Beitrag zur Durchsetzung von Kinderrechten auf der einen und zur Gewaltprävention auf der anderen Seite? 
  •  Wie können sich pädagogische Fachkräfte mit den Anlaufstellen gewinnbringend vernetzen? 

Selbstverständlich gibt es für Sie die Möglichkeit, eigene Fragen an unsere Gäste zu stellen.

Susanne Belz, Büro für Antidiskriminierung (SJR), Projekt „Antidiskriminierungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Sensibilisierung – Beratung – Empowerment“, Stuttgart

Borghild Strähle, adis e.V. (Antidiskriminierung, Empowerment, Praxisentwicklung), Tübingen/Reutlingen

Moderation: Henrik Blaich (ajs), Lothar Wegner (ajs)

Zur Anmeldung (bis 28.01.2021)

Weniger…

Mädchen.Muslimisch.Mehr.

Digitale-Fachtagung in Kooperation mit: Landeszentrale für politische Bildung (LpB), Demokratiezentrum Baden-Württemberg, juma, LAG Mädchenpolitik

am 11. Februar 2021 von 9:00-13:00
am 25. Februar 2021 und 04. März 2021 jeweils von 10:00-12:00

Muslimische Mädchen sind selbstverständlicher Teil unserer Gesellschaft und leben zugleich in Ambivalenzen: erfolgreiche, vielversprechende Schulkarrieren werden nicht fortgesetzt, ehrenamtliches Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit findet vor allem in Migrant_innen-Selbstorganisationen statt.

Wie kommt es dazu? Was wissen wir darüber, was muslimische Mädchen wollen und brauchen? Welche Bedeutung haben Diskriminierungen und welche Unterstützung, etwa im Sinn von Empowerment, kann Pädagogik bieten? Interessante Vorträge werden die Grundlage für den Austausch mit Ihnen sein!

Zum Programm, die Veranstaltung ist ausgebucht, eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.

My heart will "app" on!
Jugendliche Liebes- (Lebens-) Welten

Digitaler Fachtag am 12. März 2021 von 9:45 - 16:30

Der Umgang mit Liebe und Sexualität hat sich im Laufe der Jahre immer wieder verändert, weiterentwickelt, wurde neu erfunden. Ob nun gesellschaftlicher Wandel, medizinische Errungenschaften und aktuell die Digitalisierung, es gibt immer neue Herausforderungen. Gegenwärtig haben Jugendliche ganz andere und vielfältigere Möglichkeiten, sich mit dem Thema Sexualität auseinanderzusetzen. Sie kommen deshalb auch leichter in Kontakt mit Inhalten, die irritieren können und vielleicht noch nicht für sie geeignet sind. 

Im Rahmen dieser Veranstaltung möchten wir mit Ihnen die Potenziale  digitaler jugendlicher Liebes-(Lebens-)Welten beleuchten und zugleich mögliche Risiken in den Blick nehmen. Es gibt die Möglichkeit, Fälle aus der Praxis zu bearbeiten und zu diskutieren.

Zum Programm, zur Anmeldung

LSBTTIQ* - Geschlechtsidentität und sexuelle Orientierung als Thema in der (teil-)stationären Heimerziehung

Seminar am 23. Juni 2021 Jugendherberge International Stuttgart in Kooperation mit dem KVJS - Landesjugendamt

Die Themen Geschlechtsidentität und Sexualitäten werden in den unterschiedlichen Handlungsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe sichtbarer und stellen pädagogische Fachkräfte vor neue Herausforderungen. Konzepte einer genderreflexiven pädagogischen Praxis sind hinsichtlich ihrer strukturellen Normsetzung von Zweigeschlechtlichkeit zu hinterfragen.

Perspektiven einer nicht-diskriminierenden pädagogischen Praxis sind zu entwickeln, um neue Handlungssicherheit für Fachkräfte und Einrichtungen herzustellen. Normalitätsvorstellungen zu Geschlecht und Sexualitäten sind nicht nur aufgrund von Schutzaspekten und aus Sichtweisen von Erwachsenen zu berücksichtigen, sondern insbesondere aus den Perspektiven von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu thematisieren.

Zum Programm, zur Anmeldung

Das Fortbildungsprogramm Konflikt-KULTUR wird vom Referat Kinder- und Jugendschutz des Fachverbandes für Prävention und Rehabilitation in der Erzdiözese Freiburg e. V. (AGJ) angeboten. Konflikt-KULTUR richten siche an alle, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, insbesondere jedoch an Fachkräfte in Schulen.  Mehr Informationen