Veran­staltungen

Jugendschutz Basics

In unseren monatlichen Videocasts haben wir die Inhalte und Ziele jeweils eines Fachreferats der ajs dargestellt. Diese Jugendschutz Basics finden Sie hier. Das Angebot des Austauschs mit den Fachreferent:innen der ajs setzen wir im Herbst fort. Die Termine erfahren Sie über unseren E-Mail-Verteiler

Sexuelle Bildung in heterogenen
jugendlichen Lebenswelten

Fachtag am 23. Sept. 2021, Kulturhaus Osterfeld Pforzheim

Sexuelle Bildung sieht Sexualität als im Laufe des Lebens immer wieder neu zu entdeckende  Quelle von Lebensenergie, Lust und Freude. Diese kann zugleich durch negative Erfahrungen und sexualisierte Gewalt schwer beeinträchtigt werden. 
Pädagogische Fachkräfte sind gefordert, mit und für junge Menschen Räume zur Auseinandersetzung mit diesem zentralen Lebensthema zu schaffen. Das erfordert Selbstreflexion, die bewusste Auseinandersetzung mit der eigenen Sexualität, der Vielfalt von Lebens- und Liebesgestaltung und das Interesse an den Erfahrungswelten der jeweiligen Zielgruppen. 

Wie können die Themen der Mädchen* und Jungen* zur Sprache kommen? Welche Informationen sind wichtig? Wann sind Positionierungen, Unterstützung und Schutz angezeigt? Welche Zugänge können in heterogenen Gruppenkonstellationen geschaffen werden?

Zum Programm, zur Anmeldung

My heart will "app" on!
Jugendliche Liebes- (Lebens-) Welten

Fachtag am 29. Oktober 2021, Bildungshaus Maximilian Kolbe, Kloster Reute

Der Umgang mit Liebe und Sexualität hat sich im Laufe der Jahre immer wieder verändert, weiterentwickelt, wurde neu erfunden. Gegenwärtig haben Jugendliche ganz andere und vielfältigere Möglichkeiten, sich mit dem Thema Sexualität auseinanderzusetzen. Sie kommen deshalb auch leichter in Kontakt mit Inhalten, die irritieren können oder vielleicht noch nicht für sie geeignet sind. 

Im Rahmen dieser Veranstaltung möchten wir mit Ihnen die Potenziale digitaler jugendlicher Liebes-(Lebens-)Welten beleuchten und zugleich mögliche Risiken in den Blick nehmen.

Zum Programm, zur Anmeldung

Dran bleiben! Deeskalation und Eskalation in Jugendhilfe und Schule

Seminar vom 15. – 16. November 2021 Hohenwart Forum Pforzheim

Im Umgang mit Regelverletzungen und Gewalt-Eskalation – offline wie online – hilft pädagogischen Fachkräften ein vielfältiges Handlungsrepertoire. Ein bewusster Einsatz von Sprache ist entscheidend für den Verlauf und auch ein wohl dosierter Körpereinsatz kann gefragt sein.

Wann sind Deeskalations-Strategien sinnvoll, wann hilft bewusst geführte Eskalation weiter? An den Antworten auf diese Fragen wird die Seminargruppe praktisch und theoretisch arbeiten.

Zum Programm, zur Anmeldung

In Baden-Württemberg wird die Corona-Verordnung an das Infektionsgeschehen angepasst. Wir werden unsere Veranstaltungen vorerst (bis zu den Sommerferien) digital durchführen. Damit möchten wir das weiterhin bestehende Risiko einer Infektion für alle Beteiligten mindern.

Schneller informiert mit unserem
E-Mail-Verteiler

Sie möchten zeitnah per Mail über unsere Tagungsangebote und Veröffentlichungen informiert werden?
Nutzen Sie unseren E-Mail-Verteiler.

Medienpädagogische Fortbildung für die Sozialpädagogische Familienhilfe

Angebote für die SPFH im Rahmen der Initiative Kindermedienland finden Sie hier: aktuell vom 20. - 21. Oktober 2021 das nächste Basis-Seminar.

Hinsehen, handeln, schützen
Prävention sexualisierter Gewalt bei Kindern und Jugendlichen mit kognitiven Beeinträchtigungen

Seminar am 30. September 2021, Stuttgart

Kinder und Jugendliche mit kognitiven Beeinträchtigungen und Förderbedarf haben im Vergleich zu Gleichaltrigen ein erhöhtes Risiko sexualisierte Gewalt zu erleben. Im Rahmen des Seminars möchten wir Fachkräfte dafür sensibilisieren. Hierzu wird zunächst der Blick auf die psychosexuelle Entwicklung der Heranwachsenden gerichtet, um davon ausgehend darzustellen, was unter sexualisierter Gewalt verstanden werden kann. Strategien zur Prävention sexualisierter Gewalt werden aufgezeigt.

In Kooperation mit Kobra e.V. - Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen.

Zum Programm, zur Anmeldung (bis 26. Aug. 2021)

Rangeln und Raufen - Faires Kämpfen in Jugendhilfe, Schule und Sportverein

Seminar vom 25. - 26. Okt. 2021, Ostfildern Landessportschule Ruit
Kooperationsveranstaltung von ajs, KVJS und  LSV

Wenn Kinder oder Jugendliche untereinander raufen, kann das bei allen Beteiligten große Begeisterung auslösen. Sie können dabei ihre Kraft zeigen, ihren Körper spüren und Selbstwirksamkeit erleben. Wie können Kinder ein Gefühl füreinander, ein spielerisches Gegeneinander im Miteinander entwickeln? Was kann ausgelebt werden, wenn jemand spielerisch „aufs Kreuz gelegt“ wird? Gibt es diesbezüglich Besonderheiten bei Mädchen und Jungen – und wenn ja, welche? Worin genau liegt der entwicklungsfördernde Wert und welche gewaltpräventiven Anteile enthält dieser Ansatz? 

In den Trainingseinheiten werden praktische Übungen mit theoretischem Hintergrund, Einsatzmöglichkeiten und Reflexion verknüpft. Zielgruppen: pädagogische Fachkräfte aus Jugendhilfe und Schule, Anleiterinnen und Anleiter aus Sportvereinen mit Neugier und Bewegungsfreude.

Zum Programm, zur Anmeldung (ausschließlich über diesen Link beim KVJS)  

Gewaltprävention in digitalen Zeiten
Regionale Fachveranstaltungen für pädagogische Fachkräfte

Die alltägliche und umfassende Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen bringt neue Themen für die Gewaltprävention mit sich: Cybermobbing, Hate Speech und extremistische Ansprache in sozialen Netzwerken sind aktuell die am häufigsten diskutierten Phänomene. Pädagogische Fachkräfte fühlen sich im Umgang damit oftmals unsicher und überfordert und fragen nach spezifischem Wissen, um Jugendliche in solchen Situationen unterstützen zu können. Mit den regionalen Fachveranstaltungen möchte die ajs pädagogischen 

Mehr…

Fachkräften Handlungssicherheit im Umgang mit aktuellen und zukünftigen Gewaltphänomenen im Kontext digitaler Medien vermitteln. Neben einer Einordnung der verschiedenen Begrifflichkeiten geht es vor allem darum, wie soziale Arbeit mit ihren spezifischen Kompetenzen auf neuartige Gewaltphänomene reagieren kann und welche Bedeutung die pädagogische Beziehung dabei hat. Zusätzlich wird ein Überblick über das umfangreiche Material und gut nutzbare Methoden für Prävention und Intervention gegeben.

Die Fachveranstaltungen sind halbtägig angelegt und werden regional in den  Stadt- und Landkreisen angeboten. Zielgruppe sind Fachkräfte, die mit Kindern und Jugendlichen in Schule, Jugendarbeit und Jugendhilfe arbeiten. Interessierte - lokale Netzwerke, Einrichtungen etc. - , die als Veranstalter vor Ort eine Fachveranstaltung anbieten möchten, können sich ab sofort an uns wenden.

Informationen: Henrik Blaich

Methodik/Didaktik:
Fachvortrag, Gruppenarbeit, Vorstellung von Methoden und Materialien

Kosten: 300,00 Euro zzgl. Fahrtkosten

Inhalte sind u. a.

  • Risikodimensionen bei der Online-Nutzung von Kindern und Jugendlichen
  • „Neue“ Gewaltphänomene: Definitionen, Abgrenzung, Auftreten, Ausprägungen und Auswirkungen
  • Jugendliche als aktiv Handelnde und Gestaltende in sozialen Medien
  • Professionelle Zugänge zu „neuen“ Gewaltphänomenen – welche spezifischen Kompetenzen von Fachkräften der sozialen Arbeit können hier gut genutzt werden
  • Ansätze für die Auseinandersetzung mit den „neuen“ Gewaltphänomenen
  • Vorstellung von Methoden, Materialien, Programmen, Arbeitshilfen, etc.
Weniger…

Das Fortbildungsprogramm Konflikt-KULTUR wird vom Referat Kinder- und Jugendschutz des Fachverbandes für Prävention und Rehabilitation in der Erzdiözese Freiburg e. V. (AGJ) angeboten. Konflikt-KULTUR richten siche an alle, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, insbesondere jedoch an Fachkräfte in Schulen.  Mehr Informationen