Veran­staltungen

In Baden-Württemberg gilt die  3. Pandemiestufe für das ganze Land und die Corona-Verordnung wurde an das neue stark steigende Infektionsgeschehen angepasst. 

Für unsere Veranstaltungen bedeutet dies: weiterhin vorsichtig zu sein und besonders die AHA-Regeln zu beachten. Unsere Veranstaltungen finden weiter statt - in Präsenz unter den aktuellen Hygienevorschriften und den  Hygienekonzepten der jeweiligen Veranstaltungsorte, der geltenden Corona-Verordnung und den Bestimmungen der jeweiligen Gemeinde/ Stadt oder sie werden online durchgeführt. Bei Rückfragen wenden Sie sich gern an die Geschäftsstelle bzw. die Ansprechpersonen der jeweiligen Veranstaltung.

Lesewut-Fernsehfieber-Smartphonelust
20 Jahre medienpädagogisches Handeln
Digitale Diskussionsforen mit dem LandesNetzWerk

Im Mittelpunkt jeden Forums stehen wiederkehrende und kontrovers diskutierte Themen der Medienpädagogik und des Jugendschutzes. Die digitalen Diskussionsforen werden von den Referent_innen des ajs LandesNetzWerks (LNW) und den Fachreferaten der ajs angeboten.

Ein Diskussionsforum dauert ca. 1,5 Std., der Teilnahmebetrag beträgt 10,00 Euro pro Forum.

  1. Sexting ist dumm und brandgefährlich!
    Kim Beck  (LNW) Silke Grasmann (ajs)
     
  2. Digitale Spiele sind Zeitdiebe und machen süchtig!
    Wilfried Grüßinger (LNW), Ute Ehrle (ajs) 
     
  3. Storytelling - Erzählen im digitalen Raum
    Claudia  Brotzer (LNW), Katrin Weiser (LNW) 
     
  4. Gewalt in den Medien: gibt  es kindgerechte Gewalt?
    Tanja Thomke-Schmidt  (LNW), Lothar Wegner (ajs) 
     
  5. Die können nur noch wischen – Medienerziehung in der KiTa   
    17.09.2020, 15:00 Uhr
    Katrin Schlör (LNW), Anni  Kramer (LNW) 
     
  6. Neuer Termin Forum 6
    Wer am lautesten schreit, den hört man auch. Hass und Häme im Netz
    03.11.2020, 10:00 Uhr
    Cord Dette (LNW), Mathieu Coquelin (Demokratiezentrum)        
  7. Lügner oder Trottel? Fake News und Online  Recherche
    28.09.2020, 14:00 Uhr    
    Gerhard  Hermann (LNW), Michael Weis (LNW)
     
  8. Bin ich schön? Schönheitsideale und Selbstinszenierung   
    06.10.2020, 10:00 Uhr
    Benjamin Götz (LNW), Petra  Wolf (LNW)
     
  9. Täglicher Terror: Mobbing im Netz 
    14.10.2020, 10:00 Uhr (ausgebucht)
    Günther Bubenitschek (LNW), Anja Kegler (LNW),  Henrik Blaich, (ajs)  
  10. Perlen und Must-Have-Apps
    20.10.2020, 10:00  Uhr    
    Dorothea Buchfink (LNW), Reinhard Gotsch (LNW),  Robert Rymes (LNW)
     

Hier können Sie sich anmelden - auf der Anmeldeseite sind die Foren und Termine nochmals gelistet. 

Konflikte lösen – Gewalt vermeiden

Fortbildung für pädagogische Fachkräfte
am 
9. und 10. November 2020 Pforzheim, Hohenwart Forum 

Konflikte gehören zum Leben von Jugendlichen: In der Schule wie im Internet, im Verein wie in der WhatsApp-Gruppe, beim Freibadbesuch wie angesichts anschließend geteilter Fotos und Videos bei Snapchat und Instagram. Jugendliche müssen lernen, Konflikte online wie offline konstruktiv zu bewältigen, damit diese nicht zu Gewalt eskalieren. Pädagogische Fachkräfte können sie dabei in verschiedener Hinsicht unterstützen: Einerseits über die Vermittlung von Kompetenzen, wie mit unterschiedlichen Interessen fair umgegangen werden kann, andererseits durch frühzeitige und gezielte Maßnahmen der Konfliktregelung im konkreten Fall.

Zum Programm, die Veranstaltung ist ausgebucht, Sie können sich hier auf eine Warteliste anmelden und werden verständigt, sobald ein Platz frei wird. 

Schneller informiert mit unserem
E-Mail-Verteiler


Sie möchten zeitnah per Mail über unsere Tagungsangebote und Veröffentlichungen informiert werden?
Nutzen Sie unseren E-Mail-Verteiler.

Medienpädagogische Fortbildung für die Sozialpädagogische Familienhilfe

Unsere Angebote im Rahmen der Initiative Kindermedienland finden Sie hier


Medienpädagogik in den Hilfen zur
Erziehung

Fortbildung vom 24. bis 25. November 2020 in Rastatt

Digitale Medien prägen die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen. Sie sind wichtige Räume zur Identitätsentwicklung, zur Teilhabe an der Gesellschaft und zur kreativen Auseinandersetzung. Im Hinblick auf digitale Ungleichheit müssen sich auch Träger und Fachkräfte der stationären und teilstationären Hilfen zur Erziehung den Herausforderungen einer mediatisierten Gesellschaft stellen. Kinder und Jugendliche, die in Einrichtungen der Hilfen zur Erziehung betreut werden, haben ein Recht auf digitale Teilhabe.

In der Fortbildung werden Hintergrundwissen und Kenntnisse über die Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen sowie medienpädagogische Ansätze für die tägliche Arbeit vermittelt.

Zum Programm, die Veranstaltung ist ausgebucht, Sie können sich hier auf eine Warteliste anmelden und werden verständigt, sobald ein Platz frei wird.

Gewaltprävention in digitalen Zeiten
Regionale Fachveranstaltungen für pädagogische Fachkräfte

Die alltägliche und umfassende Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen bringt neue Themen für die Gewaltprävention mit sich: Cybermobbing, Hate Speech und extremistische Ansprache in sozialen Netzwerken sind aktuell die am häufigsten diskutierten Phänomene. Pädagogische Fachkräfte fühlen sich im Umgang damit oftmals unsicher und überfordert und fragen nach spezifischem Wissen, um Jugendliche in solchen Situationen unterstützen zu können.

Mehr…

Mit den regionalen Fachveranstaltungen möchte die ajs pädagogischen Fachkräften Handlungssicherheit im Umgang mit aktuellen und zukünftigen Gewaltphänomenen im Kontext digitaler Medien vermitteln. Neben einer Einordnung der verschiedenen Begrifflichkeiten geht es vor allem darum, wie soziale Arbeit mit ihren spezifischen Kompetenzen auf neuartige Gewaltphänomene reagieren kann und welche Bedeutung die pädagogische Beziehung dabei hat. Zusätzlich wird ein Überblick über das umfangreiche Material und gut nutzbare Methoden für Prävention und Intervention gegeben.

Die Fachveranstaltungen sind halbtägig angelegt und werden regional in den  Stadt- und Landkreisen angeboten. Zielgruppe sind Fachkräfte, die mit Kindern und Jugendlichen in Schule, Jugendarbeit und Jugendhilfe arbeiten. Interessierte - lokale Netzwerke, Einrichtungen etc. - , die als Veranstalter vor Ort eine Fachveranstaltung anbieten möchten, können sich ab sofort an uns wenden.

Informationen: Henrik Blaich

Methodik/Didaktik:
Fachvortrag, Gruppenarbeit, Vorstellung von Methoden und Materialien

Kosten: 300,00 Euro zzgl. Fahrtkosten

Inhalte sind u. a.

  • Risikodimensionen bei der Online-Nutzung von Kindern und Jugendlichen
  • „Neue“ Gewaltphänomene: Definitionen, Abgrenzung, Auftreten, Ausprägungen und Auswirkungen
  • Jugendliche als aktiv Handelnde und Gestaltende in sozialen Medien
  • Professionelle Zugänge zu „neuen“ Gewaltphänomenen – welche spezifischen Kompetenzen von Fachkräften der sozialen Arbeit können hier gut genutzt werden
  • Ansätze für die Auseinandersetzung mit den „neuen“ Gewaltphänomenen
  • Vorstellung von Methoden, Materialien, Programmen, Arbeitshilfen, etc.
Weniger…

Veranstaltungen in 2021

LSBTTIQ* - Geschlechtsidentität und sexuelle Orientierung als Thema in der (teil-)stationären Heimerziehung

Seminar am 23. Juni 2021 Jugendherberge International Stuttgart in Kooperation mit dem KVJS - Landesjugendamt

Die Themen Geschlechtsidentität und Sexualitäten werden in den unterschiedlichen Handlungsfeldern der Kinder- und Jugendhilfe sichtbarer und stellen pädagogische Fachkräfte vor neue Herausforderungen. Konzepte einer genderreflexiven pädagogischen Praxis sind hinsichtlich ihrer strukturellen Normsetzung von Zweigeschlechtlichkeit zu hinterfragen.

Perspektiven einer nicht-diskriminierenden pädagogischen Praxis sind zu entwickeln, um neue Handlungssicherheit für Fachkräfte und Einrichtungen herzustellen. Normalitätsvorstellungen zu Geschlecht und Sexualitäten sind nicht nur aufgrund von Schutzaspekten und aus Sichtweisen von Erwachsenen zu berücksichtigen, sondern insbesondere aus den Perspektiven von Jugendlichen und jungen Erwachsenen zu thematisieren.

Zum Programm, zur Anmeldung

Das Fortbildungsprogramm Konflikt-KULTUR wird vom Referat Kinder- und Jugendschutz des Fachverbandes für Prävention und Rehabilitation in der Erzdiözese Freiburg e. V. (AGJ) angeboten. Konflikt-KULTUR richten siche an alle, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, insbesondere jedoch an Fachkräfte in Schulen.  Mehr Informationen